Integrative Beratung

Vorstellung der Tätigkeit:

Kinder verbringen einen großen Teil in der Schule, dadurch wird Schule über längere Zeit zu ihrem Lebensraum und Bezugssystem.
In jeder Beziehung können Probleme oder Krisensituationen auftreten, sei es zu Hause oder in der Schule.
Wir alle spüren die Folgen dieser Krisen, die sich im

  • Leistungsabfall
  • Aggressivem Verhalten
  • totalen Rückzug zeigen.

Im Schulalltag bleibt oft nicht die Zeit auf psychische Probleme näher einzugehen.
Um jedoch mit derartigen belastenden Schul- und Erziehungssituationen besser umgehen zu können, wird die Beratung von Lehrer/-innen und Eltern und vor allem die Betreuung von Schüler/-innen immer notwendiger.

 

Ziele:

Umfassendes Ziel ist es, dass

  • eine Reduzierung von Verhaltensauffälligkeiten erreicht wird und damit Qualität und Effizienz des Unterrichts erhöht werden;
  • Lehrer/-innen in dieser Situation erhöhter Anforderungen im Unterricht mit schwierigen Schülern/-innen Unterstützung erhalten und damit mit verhaltensauffälligen Kindern zielorientierter und sicherer umgehen können;
  • bei Lehrern/-innen mehr Verständnis für Problemkinder und Handlungskompetenz in kritischen und belastenden Situationen bewirkt werden;
  • Eltern ihre erschwerte Erziehungsaufgaben besser bewältigen können;
  • Mitschülern/-innen ihre soziale Kompetenz im Umgang mit verhaltensauffälligen Kindern entwickeln können;
  • Ein positives Selbstwertgefühl bei verhaltensauffälligen Schülern/-innen aufgebaut bzw. stabilisiert wird.

 

Tätigkeitsfelder:

Unter Einbeziehung aller Beteiligten und auf Basis von Vertrauen und gegenseitiger Wertschätzung durch sozial- pädagogische Intervention wird Hilfe zur Selbsthilfe geleistet.

 

Unsere Methoden:

  • individuelle Betreuung
  • soziales Lernen mit und in der Klasse oder in der Gruppe
  • Gruppenbetreuung innerhalb und außerhalb der Klasse
  • Unterrichtsbegleitung bzw. Unterrichtsassistenz
  • Elterngespräche
  • Lehrer/-innengespräche
  • Schaffen von Netzwerken, Kooperationen
  • Vermitteln an kompetente Institutionen

 

Zitat:

Man muss schon ein oder zwei
Raupen aushalten, wenn man
die Schmetterlinge kennen
lernen will.

Antoine de Saint Exupery